BIOGRAPHIE

 

Ob auf dem Akkordeon, gesanglich oder auf kaum gesehenen exotischen Instrumenten...  David Häggi fasziniert die Zuhörer mit der Emotion in seiner Musik.

Bereits als Kind lief David singend durch die Strassen, erfand Texte nach Lust und Laune. Im Alter  von 7 Jahren begann er, Akkordeon zu spielen. Durch das Akkordeon lernte er osteuropäische Musik, Tango, Musette etc. kennen und lieben. Seine Maturaarbeit widmete er dem Thema "Kompositionen für das Akkordeon im Stil argentinischer Instrumentaltangos". Mit der Zeit kamen zum Akkordeon weitere Instrumente dazu: Piano, Klarinette, Irish Whistle, Mundharmonika, Melodica und seit jüngerer Zeit einige seltener anzutreffende Instrumente wie die Obertonflöte, die Indianische Liebesflöte und das Hulusi (China). Auch gesanglich entwickelte er sich: begleitet vom Akkordeon begann er europäische Volkslieder und zunehmend eigene Lieder zu interpretieren und die Stimm(-improvisation) als zusätzliches Instrument zu verwenden.  

Seit Anfang 2014 ist er in verschiedenen Bands an vielen Auftrittsorten in der gesamten Schweiz zu hören. David Häggi hat u.a. folgende Formationen mitbegründet: Jurtenmusiker, Contes et Rondes, The Apeiron Project. Der Schwerpunkt seiner Projekte liegt im Bereich Word Music / Folk / Ethno, improvisierter Musik und Schweizer Mundart. Seit Sommer 2015 ist Häggi mit seinem eigenen Liedermacherprogramm unterwegs. Aktuell spielt er zudem in der Mundartband Dampfbühler, bei Märlins Barden (Märchen und Musik) sowie im Duo mit dem Fiddler Chris Habegger.

Auch abseits der Bühne ist David Häggi im Musikbereich aktiv: 2016 gründete er die Akkordeonschule Bern Bümpliiz und seit 2017 ist er Mitorganisator des Uhuru Festivals für Musik und Tanz bei Solothurn.